Kerim Pamuk hilft mit Humor den Islam zu begreifen

Es ist eine Art Lexikon, das der Kabarettist und Autor Kermin Pamuk geschrieben hat. Mit dem Titel: „Der Islam, das Islam, was Islam?“ geht Pamuk auf eine unterhaltsame und leicht satirische Lesereise durch Deutschland. Dabei nimmt er nicht nur die Muslime, Christen und Nichtgläubigen auf den Arm, sondern pöbelt der Berliner manchmal auch massiv geben die Schwaben. Es bleibt also keiner verschont.

Wie immer, wenn Hinweise, Vorschriften und Gesetze aus einer Zeit stammen sollen, in der damals nichts schriftlich festgehalten wurde, stammen die Überlieferungen und Erzählungen aus unterschiedlichen Quellen und wurden über die Jahrhunderte immer wieder neue interpretiert.

Bestes Beispiel ist die heutige Verteufelung der Homosexualität in den islamischen Ländern, galt gleichgeschlechtliche Liebe und Zuneigung in der Blütezeit der islamischen Hochkultur als durchaus akzeptiert, berichtet Kerim Pamuk im Mauerwerk aus seinem Buch.