Mirjam Woggon und Udo Zepezauer feiern mit „Ab durch die Mitte“ Premiere im Mauerwerk

Nicht zum ersten Mal suchen sich Künstler das Mauerwerk für die Premiere eines neuen Programms aus. Die Location und das Publikum in Herrenberg passen optimal und sind extrem beliebt bei den Künstlern.

Und das Ergebnis des Abends: das Alter ist nur mit Humor zu ertragen. Mirjam Woggon und Udo Zepezauer geben wie immer alles. Sprache, Gesang, Körpereinsatz und Spontanität sind die absoluten Stärken des Comedy-Duos. Sie leben ihre Ideen und vermutlich auch eigene Erfahrungen auf der Bühne aus. Und jeder im Publikum findet Themen mit denen er sich identifizieren kann. Und wie Männer irgendwann nach jüngeren Frauen schauen – und sei es nur wegen dem Wunsch nach einer Pflegekraft, schauen auch Frauen durchaus nach jüngeren Männern. So kommt es vor, dass der Angesprochene meint, dass er „nichts Festes“ sucht und sie dann antwortet, dass ihm dann wohl „ihre Schenkel gefallen könnten“. Auch Udo macht so seine Erfahrungen mit den jungen weiblichen Studierenden, mit denen er sich eher wie im Streichelzoo vorkommt, denn wenn es ernst wird, dann steht doch der junge testosterongeschwängerte Macho im Fokus.

Selbstverständlich dürfen typische Nummern, wie die vom Publikum gewünschte Dialektsprache von Udo Zepezauer und die Übersetzung in individueller Gebärdensprache von Mirjam Woggon dabei nicht fehlen.