Martin Johnson trifft Oli Rubow, Christian Meyers + Videokunst

Was dieses Trio definiert, ist der pure Improvisationsgedanke. Da trifft Live Elektronik auf höchst virtuose Improvisationskunst, die ständig und immer wiederkehrend in einen neuen musikalischen Kontext gebracht wird.

Die minimalistische Besetzung zwingt die Musiker, noch intensiver aufeinander einzugehen und das minimalistische Wagnis anzunehmen. Manchmal haben weniger Töne mehr Bedeutung und beflügeln die Fantasie der Zuhörer auf noch eindrucksvollere Weise.

Oli Rubow zählt zu den innovativen Drummern hierzulande. Mit einem musikalischen Background im Jazz und großem Interesse für den zeitgenössischen Club-Sound realisiert er seit Mitte der neunziger Jahre seine ureigene Vision des modernen Schlagzeugspiels. So setzt er die rhythmischen Eigenarten und die Klangästhetik von programmierten Grooves auf seinem Drumset um, integriert diverse Elektronik, sowie studiotechnische Kunstgriffe kongenial in sein Spiel.
Der Erfolg lässt nicht lange auf sich warten – in Olis Portfolio finden sich u.a. DePhazz, Cro, Hendrik Schwarz, Die Fantastischen Vier, Turntablerocker, Jazzanova und Hellmut Hattler, der ihn treffend als »menschliche Schnittstelle zwische analog und digital« bezeichnet.

Christian Meyers 
aus Berlin gehört zu den meistbeschäftigten Trompetern in Deutschland. Seine Arbeit u. a. bei der WDR Bigband oder am Theater am Potsdamer Platz beim Musical „Hinter dem Horizont“ von Udo Lindenberg steht gleichberechtigt neben seinem Projekt „Meyers Nachtcafé“, das er zusammen mit Martin Johnson betreibt. Zwei CDs und eine Vinyl-Schallplatte dokumentieren die Zusammenarbeit.

Martin Johnson gehört zu den einflussreichsten und vielseitigsten Pianisten in der Region. Weit über die Grenzen Baden-Württembergs schätzt man seine große Erfahrung. Für Künstler wie „Die Fantastischen Vier“, „Badesalz“, Rick Kavanian, Henni Nachtsheim, Marianne Sägebrecht, Rüdiger Baldauf, Toni Lakatos oder TV Legenden wie „Sendung mit der Maus“ oder „Thema F“ arbeitete Martin Johnson als Pianist, Produzent oder Arrangeur im Laufe seiner bald 35-jährigen Karriere. Mit seinem Ensemble „Common Sense“ spielt er über 30 Jahre kontinuierlich.

An diesem Abend stellt Martin Johnson eine neue CD vor, unterlegt mit Videokunst, die improvisiert zu der Musik dargeboten wird.

Seien Sie also an diesem besonderen Abend mit dabei!

 

Datum

Fr, 05.10.2018, 20:00

Preis

VVK: 20,00 Euro
AK: 23,00 Euro

Info

Karten erhalten Sie im Mauerwerk, an den üblichen Vorverkaufsstellen (Herrenberg: Gäubote Geschäftsstelle im Bronntor) oder online direkt über Reservix.

Mauerwerk Hindenburgstr. 22 Herrenberg Baden-Württemberg