Alois Gscheidle – der Schwabe zum Anfassen

Ja, zum Anfassen will er sein, der Spätzles-Schwabe, wie er im Buche steht. Da passt auch seine Rolle als Hausmeister, der für Ruhe und Ordnung sorgt. Der auch gleich schaut, wer die „Dreckbolla“ reingetragen hat, ev. ein Besucher, der heute Mittag noch „em Garda gschafft hot“.

Und er schafft es rasch, den Kontakt zum Publikum aufzubauen, wehe dem, der hier gleich in der ersten Reihe sitzt. Er, der in Wirklichkeit Marcus Neuweiler heisst und nach eigenem Bekunden in Affalterbach geboren ist. Er lässt sich von seinen Besuchern Geschichten aus dem Schlafzimmer erzählen und wundert sich nicht, wenn der Schwabe keine Liebesbeweise mündlich formulieren kann ohne vorher einen Volkshochschulkurs absoviert zu haben.

Alois Gscheidle ist ein Verwandlungskünstler, Haumeister, Franzose, Putzfrau, das macht ihm alles keine Probleme – eben ein echter Schwabe.