Bernhard Hoecker bringt TV-Comedy ins Mauerwerk

Man kennt ihn nicht nur von seinen Fernsehauftritten bei „Switch“ und „Genial danaeben“, sondern er begeistert immer wieder bei seinen Liveauftritten mit seinem Sinn für Spontan-Comedy und seiner unverwechselbaren Art vor Publikum in ausverkauften Hallen. So war auch die restlos ausverkaufte Bühne im Mauerwerk ein kabarettistisches Erlebnis mit Bernhard Hoecker.

Das schlitzohrige Energiebündel unterhält und provoziert unaufhaltsam und erzeugt eine Lachsalve nach der anderen. Er hat eben wie immer seine eigene Sicht auf die Dinge des Lebens. So erklärt er nachvollziehbar, wie „Kontaktreliquien“ entstehen und wie es so zustande kommt, dass es teilweise massenhaft Nägel gibt, mit denen Jesus anscheinend ans Kreuz genagelt wurde.

Seine Spezialistät ist jedoch seine Gäste auszufragen und aus jeder Information aus dem Publikum spontan Geschichten zu bauen, die einen genialen Unterhaltungswert haben, natürlich wurden dabei vor allem die Besucher aus den ersten Reihen auf die Schippe genommen und konsequent ins Gesamtprogramm integriert.

Der Brüller des Abends war jedoch ein Paar aus Kayh – worauf Hoecker fragte ab es neben Gemeinden wie „Kai“ auch Dörfen mit den Namen Bernhard oder Manfred geben würde. Die beiden haben sich vor einigen Jahren in Gültstein im „Paradise“ kennengelernt und sind inzwischen verheiratet. Selbstverständlich quetschte Bernhard Hoecker Mann und Frau aus wie zwei Zitronen und baute anschliessend bei seiner Zugabe die gewonnenen Informationen spontan und sehr kreativ in einen Song ein.

Einer der besten Comedians Deutschlands, der abschließend mit frenetischem Applaus im Mauerwerk gefeiert wurde.