Dave Davis mit „Blacko mio“ im Mauerwerk

Mulitikulti, Toleranz, Leichtigkeit und Heiterkeit, das sind die Themen, die im aktuellen Programm von Dave Davis allgegenwärtig sind. Er bezieht von der ersten Minuten an seine Besucher, seine Fans, im Mauerwerk in sein Programm mit ein. Der sympathische „Schwiegersohn“ bricht sofort die Herzen nicht nur der Frauen im Veranstaltungsraum.

Und er provoziert auch kräftig und zeigt permanent, wo die Schwachstellen in unserem täglich Verhalten liegen. Klar geht es dabei um unsere Vorurteile und es geht um das andauernde Klagen von uns Deutschen auf höchstem Niveau. Als Beispiel nennt er hier die Selbstverständlichkeit einer Krankenversicherung und die Möglichkeit einer „bezahlten Krankschreibung“ – unvorstellbar für einen Arbeitnehmer in Ugada. Wir leben in einem der reichsten Länder der Erde und haben Angst, dass uns etwas weggenommen wird.

Dave Davis hat seine Wurzln in Uganda und erzählt unterhaltsam von seinem Opa, der schon immer einen weissen Ratschlag parat hatte. Er selbst lebt in Köln und berichtet auch von der „gelungenen“ Integration seines jüngsten Bruders, der sich weigert in eine Nachbarschaftsschule zu gehen, da ihm dort zu viele Ausländer sind.