Die kleine Laura Goldfarb mit ihren frechen Sprüchen im Mauerwerk

Sie spielt ganz schön frech und gemein mit ihrer eigenen „Grösse“. Alleine bringt sie nicht mal die 1,50 Meter auf die Bühne, ihre Zwillingsschwester bekommt gerade ein Kind und kann deshalb nicht dazu beitragen, die 3 Meter gemeinsam zu erreichen. Die Extreme und Minderheiten haben es ihr angetan. Sie provoziert Gross & Klein genauso, wie Schwarz & Weiss, Dick & Dünn, Christ & Jude. Sie selbst ist Jüdin, Migrantin & Klein “ … und darum darf ich über alles Witze machen“. Sie will die Erwartungen nicht erfüllen, dass Frauen im Kabarett immer über Abnehmen und Sex reden müssen. Und trotzdem bleibt sie immer wieder bei der Orangenhaut, Diäten und beim Sex hängen. Es sind eben doch immer wieder ergiebige Themen, dabei transportiert sie jedoch die Probleme immer wieder auch auf eine politische Ebene: „Der ganze Seehofer ist eine einzige Problemzone“. Sie redet über die schwäbischen Migranten in Berlin und über die Probleme beim Frühjahrsputz. Laura Goldfarb kämpft für die Kunst und für das solide Denken und Tun und dafür, dass man sprechen und schreiben sollte, anstatt nur noch mit Smileys zu kommunizieren.