Die Knef Schwester im Mauerwerk

Ulrich Heissig ist nicht nur die gespielte Zwillingsschwester „Irmgard“ von Hildegard Knef, sondern er ist zum Glück auch eng befreundet mit Martin Johnson. So hat es Martin Johnson gemeinsam mit dem Mauerwerk geschafft, die Knef in Herrenberg wieder aufleben zu lassen.

Axel Kühn, Christian Meyers, Lucas Johnson und Martin Johnson gingen gemeinsam mit Irmgard Knef auf die Lebensreise der beiden Knefs. Schon eine Kunst für sich, dass sich Ulrich Heissig mit seinen 52 Jahren problemlos als mindestens 80-ig Jährige verkauft, wobei die Knef inzwischen über 90 Jahre alt wäre. Kleidung und Sonnenbrille, Figur, Mimik und das Gesamtbild treffen die Erinnerung an die Knef zu 100%.

Spannend waren an diesem Abend nicht zur die bekannten Melodien und die schwesterlichen Textinterpretationen, sondern vor allem die Geschichten zwischen den Liedern, die die wahre Beziehung zwischen den Schwestern und die Qualitäten der beiden Künstlerinnen ins rechte Licht rückten. Ein absolutes Highlight war der „Herrenberg Song“, der schon fast zur neuen Stadt-Hymne werden könnte. Martin Johnson hatte mit seinen Topmusikern die Scene komplett im Griff und ersetzte das übliche Playback durch seinen hinreisenden Sound. „Fahrt ab, Kindchen“ leitete immer wieder die vorgetragenen Songs ein.