Dominik Plangger – ein stolzer Vertreter seiner Heimat – gastiert im Mauerwerk

Nach dem ersten Satz ist es klar, der Mann kommt aus Südtirol. Er liebt seine Heimat und dieses Gefühl drückt er in seinen Liedern mit kräftiger Stimme und kernigen Texten überzeugt aus. Ein Liedermacher, den man von seiner Ausdruckskraft her problemlos mit einem Reinhard Mey, Konstantin Wecker oder Rainhard Fendrich vergleichen kann.

Eben ein Original bei dem der Zuhörer akzeptieren muss, dass er nicht jedes Wort versteht, das Plangger in vinschgauerisch, österreichisch oder gar italienisch präsentiert. Ein Kulturabend mit heimatlichem Egoismus und politischem Gespür.