GlasBlasSing Quintett pustet im Mauerwerk

Phantastisch eingespielt präsentieren sich die fünf Musiker im Mauerwerk. Seit zwölf Jahren existiert das Quintett und überrascht dabei immer wieder mit neuen Varianten der „Flötenkunst“.

Es gibt nichts, was einen Hohlkörper besitzt, und dem die Künstler keine Töne entlocken könnten. Flaschen aus unterschiedlichen Materialien und Grössen, Sprühflaschen und -behälter und natürlich die klassische Mundharmonika durfte nicht fehlen. Fein abgestimmt werden die Töne mit Wasser, Sand und anderen Füllmaterialien. Und klar, dass man die so arrangierten Musikstücke, wie DADADA von Kraftwerk, sofort erkennen konnte.

Das Klopfen auf den Behältnissen, das Ploppen mit den Flaschenöffnungen und der Einsatz der Kronenkorken als Kastagnetten erzeugten die gewollten Rhythmen, mit denen die Musiker einen enormen Sound erzeugen konnten und das Publikum aktiv mitrissen. Auch den fünf Herren auf der Bühne hat es im Mauerwerk so gut gefallen, dass sie unbedingt wieder kommen möchten.