Gogol & Mäx blödeln im Mauerwerk

Deutschlands Blödel-Duo Nr. 1 war im Mauerwerk in Herrenberg wieder zwei Tage hintereinander ausverkauft.

Das Klavier wird schräg gestellt, die Fußpedale knallen auf den Bühnenboden, Blasinstrumente im Blumenvasenwasser versenkt. Trommeln, Pauken, Alphorn und Akkordeon werden malträtiert. Zusätzlich tänzeln Gogol (Christoph Schelb) und Mäx (Max-Albert Müller) auf ihren Instrumenten und jonglieren zuletzt in 3 Meter Höhe auf einem dünnen Stab, der auf der einen Seite an einer Glasvase und auf der anderen Seite an einer Tuba befestigt wurde. Selbstverständlich wird auf dem Höhenritt auch noch Trompete gespielt und mit einem Schirm akrobatische Drehungen gezaubert.

Das verrückte Comedy-Paar scheut kein Risiko und ist sich für nichts zu schade. Nach 25 Jahren auf der Bühne mit inzwischen 2.500 Theaterabenden war der Auftritt im Mauerwerk ein echtes Geburtstagskonzert.

Ein Abend zum Lachen und Staunen mit wenigen gesprochen Worten. Im Kopf bleiben neben den Ansagen der „Concerto Humeroso“ Stücken nur „meine Dameen und Herreen“ und „sooloo“ zurück, denn die Beiden möchten eigentlich nie gemeinsam spielen, sondern immer nur jeder für sich alleine, was dann doch immer vom Solo zum Duo wird.