Kabarettist Uli Boettcher spielt den Macho im Mauerwerk

Ja, so eklig können Nachbarn sein. Protzt er doch mit seinen Freundinnen, die bei ihm ein- und ausgehen, hat einen fetten Sportwagen vor der Garage stehen, der vermutlich mit Samenflüssigkeit statt mit Benzin fährt und er spielt sich auch noch beim ungewollten Besuch in Boettchers Wohnung auf. Boettcher schlüpft gerne in fremde Rollen, die er überzeugend darstellt. Manchmal ist er sich selbst fremd, wie er meint.

Der Kontakt zum Publikum ist Uli Boettcher sehr wichtig, so auch, als das Mobiltelefon eines Besuchers im Weckruf klingelte. Boettcher meinte, dass es für ihn schon demütigend sei, wenn seine Besucher sich zum Ende des Programms aufwecken lassen müssen.