Martin Zingsheim Kino im Kopf

„Kopfkino“ heisst das Programm, mit dem Martin Zingsheim gestern im Mauerwerk die Gäste begeisterte.

Er ist schon ein verrückter Kerl. Mit Gelassenheit und Charme und vor allem mit viel hintergründigem Witz ist sein Programm keine Sekunde langweilig. Ein Wortknaller jagt den anderen. Teilweise leicht überfordert von der enormen Geschwindigkeit des geforderten Denkvermögens lockt und schiebt Zingsheim die aufmerksamen Besucher von einem aha-Erlebnis zum anderen.

Grosser Beifall bei seinem Vortrag zur vegetarischen Sprache. Keinem war klar, dass wir im täglichen Umgang mit der Sprache sooo viele Wortkombinationen mit tierischen Begriffen verwenden, wie „Schweinekram, Hundskälte, Pferde die man kotzen sieht, …. und nicht zuletzt wird „im Trüben gefischt“ und „der Braten rechtzeitig gerochen“.

Peinlich auch der amerikanische Vater, der seinen Sohn aus der Wohnung verjagt, nachdem er erfährt, dass er ein Homosapienz ist.