„Spiegeljahre“ ein Bestseller von Felix Huby im Mauerwerk

Wer kennt sie nicht, die Tatortkommissare „Bienzle“ und „Palu“ – die von Felix Huby erdachten Figuren, denen er immer wieder neues Leben als Autor reingeschrieben hat oder die Serie „Ein Bayer auf Rügen“. Da gab es viel zu erzählen im Mauerwerk in Herrenberg. Der bald 80-jährige „Eberhard Hungerbühler“ alias Felix Huby war schon immer auch politisch sehr informiert und aktiv. Der RAF-Prozess hat es ihm als Berichterstatter angetan. Die politisch hochexplosive Zeit war kein journalistisches Zuckerschlecken, jedoch eine unwiederringliche Erfahrung für jeden engagierten Autor.

Der Roman „Spiegeljahre“ wurde auch im dritten Teil zu einer Zeitreise mit spannenden Ereignissen und unvorstellbaren Begegnungen.