Suchtpotenzial mit Alkopops im Mauerwerk

Nicht umsonst haben die beiden Comedy-Musikerinnen den Baden-Württembergischen Kleinkunstpreis im vergangenen Jahr gewonnen.

Ariane Müller und Julia Gámez Martin brachten Lieder nicht nur zum „Weltfrieden“ auf die Mauerwerkbühne, sondern im Fokus standen Drugs, Sex und Rock’n Roll. Alle Süchte wurden verarbeitet, wie Eifersucht, Sehnsucht, Fresssucht, Sex, Sex, Sex, … und dabei hat auch jeder etwas abbekommen, selbst die Mädels selbst haben sich nicht geschont.

Endlich kennen wir auch den Schwabianer (eine Mischung aus Schwabe-Ariane und Berliner-Julia) und wissen, dass Julia nur „aufs Land“ kommt um endlich einen starken Bauern ins Bett zu kriegen.

Süchtig sind sie jedoch beide nach aufsehenerregenden Texten, Witz, Provokation und ihrer Musik. Genial am Klavier und genial mit der Stimme. Schon extrem mit welcher Sicherheit und Überzeugung Julia Gámez Martin nicht nur Musical und Rock’n Roll, sondern auch Chanson, Ballade und Oper präsentierte. Zwei Frauen, die das Mauerwerkpublikum so schnell nicht vergessen werden. Sie werden wieder kommen, ev. dann schon mit einem neuen Programm.