Tucholsky – der Weiberheld im Mauerwerk

… mit Tucholsky im Bett – so sind Heike Feist und Stefan Plepp im Mauerwerk angetreten um Literatur einmal anders, vor allem sehr unterhaltsam, vorzutragen.

Ein Theaterstück der Extraklasse gespielt von hervorragenden Schauspielern. Heike Feist und Stefan Plepp sind inzwischen schon fast zu Stammgästen im Mauerwerk geworden. Die Berliner Theatergrössen, die man auch immer mal wieder im Theaterhaus in Stuttgart bestaunen kann, haben gestern eine immer spannende, immer berührende und meist heitere Geschichte um Tucholsky, seine zweite Ehefrau Mary und seine Liebhaberinnen Else, Lisa, Gertrude und Hedwig gespielt.

Ein Weiberheld, der Frauen in jeder Situation und in jeder Gegend Deutschlands, Lettland, Litauen und Polen hatte. Welche Rollen spielen in der Liebe die Nähe und die Zeit einer Verbindung? Was ist echte Liebe und was ist nur Sehnsucht und Gier?

Dieses Stück spielt zwar zu Beginn des letzten Jahrhunderts, trotzdem gab es gestern im Mauerwerk für den Zuschauer genügend Parallelen auch zu den Verhaltensmustern und Erfahrungen in unserer heutigen Zeit.